Download Die nationale Identität der Deutschen: Commitment, by Michael Klein PDF

By Michael Klein

Nationale Identität ist ein schillernder Begriff. Mit ihm werden sowohl individuelle und kollektive Selbst- und Fremdbilder als auch vermeintliche und tatsächliche Gemeinsamkeiten beschrieben. Er durchdringt auf vielerlei Weise das Denken und Handeln im sozialen Kontext und ist zugleich doch wissenschaftlich schwer zu fassen. Michael Klein verfolgt das Ziel, die nationale Identität der Deutschen am Beginn des 21. Jahrhunderts aus einer soziologischen Perspektive zu skizzieren. Um die vielfältigen Facetten des Konzepts nationaler Identität abzubilden, führt er hierfür drei unterschiedliche theoretische Zugänge zusammen. Neben dem nationalen dedication der Deutschen stehen die sozialen Grenzkonstruktionen und die vorherrschenden Wertorientierungen im Fokus des Forschungsprogramms. Drei Leitfragen bilden das Gerüst für eine empirisch gestützte Diskussion der gegenwärtigen nationalen Identität der Deutschen: Wie deutsch fühlen sich die Deutschen heute? was once, glauben die Deutschen, ist heute deutsch? Und was once ist heute tatsächlich deutsch?​

Show description

Read Online or Download Die nationale Identität der Deutschen: Commitment, Grenzkonstruktionen und Werte zu Beginn des 21. Jahrhunderts PDF

Similar sociology books

After Bourdieu: Influence, Critique, Elaboration

The main major French sociologist for the reason that Durkheim, Pierre Bourdieu's impact on highbrow existence indicates no signal of abating. He used to be a prolific and consequential student whose impression might be measured by way of the Social technological know-how quotation Index and overseas surveys of lecturers. Conceptualizations, resembling habitus and box, his heuristic therapy of cultural, monetary, political, social and symbolic capital to investigate the makes use of of energy, and his insistence upon melding the customarily separated micro and macro degrees of societal theorizing at the moment are embedded within the easy vocabulary of sociology and anthropology.

Del inconveniente de haber nacido

Un autor de culto
Taurus recupera uno de los textos clave de l. a. obra de E. M. Cioran. Estos aforismos, escritos en su etapa de madurez, condensan su pensamiento de manera tan lacónica como eficaz y coherente, y constituyen un hallazgo decisivo para cualquier amante de las paradojas y los angeles ironía.
Tallados con precisión, hablan del tiempo, de Dios, de los angeles religión, del silencio, de los angeles muerte y del nacimiento, «una casualidad, un accidente risible». En ellos conviven una devastadora lucidez junto a un humor sin límites, y l. a. lógica más aplastante junto al mayor contrasentido. Opuesto al optimismo y l. a. autocomplacencia de un modo radical, Cioran no desalienta, tiene el talento de fortalecer.
«Las contradicciones de Cioran, lejos de invalidar su obra, más bien revelan l. a. fuerza y l. a. belleza de esta. »
Éric Chevillard, Le Monde

The Confidence Game: Why We Fall for It...Every Time (US Edition)

"It’s a startling and disconcerting learn that are meant to make you're thinking that two times each time a pal of a pal provides you with the possibility of a life-time. ”
—Erik Larson, number 1 long island instances bestselling writer of lifeless Wake and bestselling writer of satan within the White City
Think you can’t get conned? reconsider. The [i]New York Times bestselling writer of Mastermind: find out how to imagine Like Sherlock Holmes explains how one can spot the con ahead of they spot you.
A compelling research into the minds, causes, and techniques of con artists—and the folks who fall for his or her cons again and again again.

whereas cheats and swindlers could be a dime a dozen, actual conmen—the Bernie Madoffs, the Jim Bakkers, the Lance Armstrongs—are based, oversized personalities, artists of persuasion and exploiters of belief. How do they do it? Why are they profitable? And what retains us falling for it, time and again? those are the questions that journalist and psychologist Maria Konnikova tackles in her enchanting new book.
 
From multimillion-dollar Ponzi schemes to small-time frauds, Konnikova pulls jointly a range of attention-grabbing tales to illustrate what all cons proportion in universal, drawing on medical, dramatic, and mental views. Insightful and gripping, the e-book brings readers into the realm of the con, reading the connection among artist and sufferer.  [i]The self belief Game asks not just why we think con artists, but additionally examines the very act of believing and the way our feel of fact may be manipulated by way of these round us.

From the Hardcover version.

Values and Social Change in Britain

Ebook through Abrams, Mark, Gerard, David

Additional resources for Die nationale Identität der Deutschen: Commitment, Grenzkonstruktionen und Werte zu Beginn des 21. Jahrhunderts

Example text

H. entlang weitgehend unveränderlicher Merkmale definiert. Diese nationale Kultur wird zum Beispiel an der Sprache, der Geschichte, bestimmten Sitten oder auch an der Religion festgemacht. Eine bestimmte ethnische Abstammung ist nicht zwangsweise ein explizit benannter Bestandteil von solchen kulturell determinierten Selbstbeschreibungen, doch wird sie durch den Glauben an die eine, gegebene Nationalkultur zumindest indirekt zu einem wichtigen Differenzierungskriterium, weil die soziale Anerkennung als Angehöriger der Nation hier eine vollständige kulturelle Assimilation voraussetzt.

Sie führen die besonderen Momente der nationalen Geschichte zusammen und bestärken so den Eindruck, dass die tatsächlich so heterogene Gesellschaft der Gegenwart sich als Schicksalsgemeinschaft wahrnimmt. Solche historischen Leiterzählungen haben für die Stabilität von nationalen Selbstbeschreibungen drei wichtige Funktionen (vgl. ): 49 ƒ ƒ ƒ Ein Mythos reduziert die vielfältigen Bindungen auf eine zentrale Loyalität gegenüber dem politischen Verband der Nation und begründet damit Zugehörigkeit und Identität.

Im Prozess der Entstehung der alten westlichen Nationalstaaten ist jedoch auch immer wieder die tatsächliche politische Umsetzung des Demokratieversprechens zu erkennen (vgl. ). Dies war häufig jedoch nicht den vorherrschenden politischen Idealen der Eliten geschuldet, sondern schlicht für das (militärische) Überleben der jungen Nationalstaaten erforderlich. Angesichts der zahlreichen militärischen Herausforderungen und Konflikte im Europa des 18. und 19. Jahrhunderts waren die Staaten auf die Loyalität ihrer (wehrfähigen) Bürger in zunehmendem Maße angewiesen.

Download PDF sample

Rated 4.64 of 5 – based on 7 votes