Download Atom- und Quantenphysik by H. Haken, H. Wolf PDF

By H. Haken, H. Wolf

Show description

Read or Download Atom- und Quantenphysik PDF

Best german_3 books

Rechtsfragen der Implementierung des Vertrags von Lissabon

Der am 1. 12. 2009 in Kraft getretene Vertrag von Lissabon hat die ecu grundlegend verändert. Bei seiner erstmaligen Anwendung und Umsetzung treten zahlreiche, teilweise ganz unerwartete rechtliche Fragen auf, deren Beantwortung für die employer und Funktion der ecu von besonderer Bedeutung sind. In vielen Fällen gilt dies auch für die Mitgliedstaaten der Union, auch für Österreich.

Strategisches Technologiemanagement : eine empirische Untersuchung am Beispiel des deutschen Pharma-Marktes 1990-2010

Christoph Feldmann entwickelt ein Modell, das alle Entscheidungsebenen und Optionen von Pharma- und Biotechnologieunternehmen im Rahmen technologiestrategischer Entscheidungsprozesse systematisch abbildet und eine klar strukturierte unternehmerische Entscheidungsfindung erlaubt. Er charakterisiert die technologiestrategische Ausrichtung der Gesamtbranche und der sie konstituierenden Technologiestrategietypen und ermöglicht so den fundierten und differenzierten Zugang zur technologiestrategischen Ausrichtung und Neupositionierung der hochinnovativen Pharma-Branche.

Wissen verlagern : Risiken und Potenziale von Standortverlagerungen

Wie können Wissens- und Fähigkeitsbestände der Mitarbeiter im Rahmen von Standortbewertungen berücksichtigt und in Entscheidungen der Standortverlagerung mit einbezogen werden? Dieses Buch bietet fundierte und praxisorientierte Antworten.

Extra resources for Atom- und Quantenphysik

Example text

Die Entlohnungsfimktion S (yi) legt ftir jeden der beiden moglichen Zustande i E L,H eine Zahlung 5^ bzw. 5^ zwischen Prinzipal und Agent fest. N. N. 8 - exp ( - r ( s ^ - 6 0 0 0 ) ) 0 . 4). Die konkrete Losung ist s^ = 14305,65,5^ = 5781,44 und die minimalen erwarteten Entlohnungskosten sind 10895,97. Mit der Nachverhandlungsmoglichkeit des Prinzipals sind in diesem Beispiel also ex ante Wohlfahrtseinbufien in Hohe von 10895,97 — 10478,76 = 417,21 verbimden. Diese sind darauf zurtickzufuhren, dass es im Nachverhandlungszeitpunkt sequentiell rational ist, dem Agenten kein Risiko mehr aufzubtirden, also den revidierten Vertrag ftir die zweite Periode nicht auf 7/2 zu konditionieren.

B. Laffont/Martimort (2002). 26 Kapitel 3: Grundmodell: Nachverhandlungen bei voUstandigen Vertragen (unter den Annahmen dieses Kapitels) eine technische Erleichterung dar: Echte Nachverhandlungen, bei denen der Ausgangsvertrag in ^ = 1 revidiert wird, konnen ignoriert werden, sofern der Ausgangsvertrag sequentiell optimal (nachverhandlungssicher) implementiert wird. N. V = (*S'i,«S'2) ist nachverhandlungssicher. Die wesentliche okonomische Implikation des renegotiation-proof-Prinzips ist, dass Nachverhandlungen gemessen am Gleichgewicht bei perfekter Selbstbindung aus der ex ante Sicht (schwach) ineffizient sind, da die Anforderung sequentieller Rationalitat die Menge der ex ante implementierbaren Vertrage einschrankt.

Da, wie bereits erwahnt, bei exponentieller Nutzenfimktion der 24 Vgl Antle/Demski (1988) und Christensen/Demski (2003). 25 Zum Informationsgehalt von Performancemafien siehe Holmstrom (1979) und Antle/Demski (1988). 3. 30 Kapitel 3: Grundmodell: Nachverhandlungen bei voUstandigen Vertraigen Zahlungszeitpunkt fur den Agenten keine RoUe spielt, kann ohne Beschrankung der AUgemeinheit samtliche Entlohnung ausschlieBlich am Ende der ersten Periode gewahrt werden. Damit entspricht das Spiel mit Nachverhandlung formal einer statischen, einperiodigen Agency-Beziehmig mit Performancemeifi yi imd Entlohnungsfmiktion S {yi).

Download PDF sample

Rated 4.47 of 5 – based on 19 votes